Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arbeitsgruppenaktiv:complaince

Was muss rechtlich bei Arbeit mit Jugendlichen beachtet werden?

Ansprechpartner

Matrix Channel #compliance@chaos.jetzt

Vom Plenum gewählt:

Nick Matrix-ID
The Observer @the_observer:lindemann.space
scammo @scammo:chaos.jetzt
xanderio @xanderio:acmelabs.space
pajowu @pajowu:chaos.jetzt

Steht für Frage zur Verfügung:

Nick Matrix-ID Bereiche
jannik @jannik:chaos.social

Themen

  • Kindswohl etc., Ansprechperson
  • Schutzkonzept erarbeiten?
    • Beratungsstellen etc anfragen
  • nötig für Notfallkontakte, …
  • Rechtliche Verantwortung
    • aktuell diverse Vereine die alle son bisschen drinhängen

Gesetzte Dinge

Notfallinfos per Briefumschlag

In jannik's Pfadfindergruppe wird ein Briefumschlag-System eingesetzt, um Notfallinfos der Teilnehmer*innen einzusammeln:

  1. Die Person (oder deren Eltern) schreiben relevante Informationen in ein Formular:
    1. z.B. vorhandene Impfungen (Tetanus, Zecken, you name it)
    2. bekannte Allergien
    3. Unverträglichkeiten ggü. Medikamenten
    4. Vorerkrankungen, die relevant sein könnten
    5. Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden
    6. Kontaktdaten der Erziehungsbeauftragten (bzw andere Verwandte, wenn die EBs z.B. selbst im Urlaub sind), Hausärzt_in
  2. Die Person druckt das Formular auf toten Baum und faltet es in einen Briefumschlag. Die Person verklebt den Briefumschlag beliebig und schreibt den eigenen Namen und bekannte Nicknames drauf.
  3. Bei Beginn der Veranstaltung werden alle Briefumschläge von der Orga eingesammelt und an einem Ort gehalten.
  4. Weil wir eh alle an einem Ort bleiben (keine getrennten Veranstaltungs- und Schlaf-Orte), haben wir auch die Krankenversichertenkarten eingesammelt (Du fühlst ja, wenn in dem Umschlag eine Karte drin ist).

Im Falle eines medizinischen Notfalles, der Notfallinfos benötigt, öffnet die Orga den passenden Briefumschlag und nimmt ihn mit ins Krankenhaus (oder zu anderen Medics). Der Privacy Breach ist damit offensichtlich.

Wenn kein Notfall passiert ist, kann die Person den verschlossenen Briefumschlag wieder abholen und sich sicher sein, dass diese Infos nicht weitergereicht wurden.

Grenzen des Systems
  1. Die Orga kann vorher nicht kontrollieren, ob das Formular vernünftig ausgefüllt wurde.
  2. Nicht-Notfallinfos müssen gesondert übertragen werden. Je nach Alter der Teilnehmenden ist das:
    1. Programmerlaubnisse wie Schwimmen, Löten, etc. (wenn das Programm es hergibt, kommt halt aus dem Pfadfinderumfeld)
    2. Hinweis zur regelmäßigen Einnahme von Medikamenten, und dass die Orga die Teilnehmer_in daran erinnern soll. (Ersetzt nicht den Hinweis auf dem Notfallbogen, du willst alles auf einem Blatt haben, und diese Info im Zweifel doppelt)
  3. Die Kiste mit allen Briefumschlägen kann geklaut werden, dann ist halt doof.

Rechtliche Rahmenbedingungen

2020/03/06 21:24 Quellen:

Tl;dr: [Bitte trotzdem quellen Lesen; Nur eine Persöhnliche Zusammenfassung]

  • Es muss Betreuenden Personen Ü18 geben, welche Verantwortung und Haftung für alle U18 Teilnehmenden haben(Aufsichtspflicht). Diese Menschen brauchen keine besonderen Qualifikation[wäre nur besser], Führungszeugnis sollte aber vorgezeigt sein
  • Die Personen müssen während der Veranstaltung in der Lage sein die Aufsichtspflicht auszuüben, z.B. wenn U18 Jährige das Gelände verlasen
  • Rechtlich gesehen ist Bier ab 16 legal (am besten nur in Maßen); Rauchen erst ab 18 Jahren
  • Rechtlich gesehen können Ü16 Auf der Veranstaltung Sex etc… haben; auch mit Ü18 Jährigen solange kein Abhängigkeitsverhältnis (z.B. Berteuungsverhältnis) besteht. Siehe §180 StGB
  • Ü16 Teilnehmer*innen macht alles simpler, als eine noch jüngere Zielgruppe

Konkret bräuchten wir bei uns im Pretix nochmal andere Fragen für U18 Jährige. Finde die Brief Methode wie im Wiki stehend auch super Datensparsam.

Code of Conduct, Awearness-Team, Schutzkonzept

pajowu hat jemand von Jugend hackt nach Erfahrungen gefragt.

Empfehlung: Bald einen Code of Conduct erarbeiten (1. Schritt)

Mögliche Themen:

- Diversität (leben und wollen) - Themen aus Hacker*innen-Ethik - ggf. Fokus auf nicht-männer - Beispiel: https://jugendhackt.org/code-of-conduct/

Ein CoC sollte regelmäßig neu betrachtet und ggf überarbeiten. Wenn wir Verein gründen kann CoC in Satzung aufgenommen werden (Verhalten gegen CoC kann dann Ausschlussgrund sein)

Auf Veranstaltungen: - sollte Awearness-Team geben

  1. nicht nur streitschlichten, auch wenn es jemandem schlecht geht, nicht in der gruppe wohlfühlt etc
  2. aushang, siehe Bsp jugend hackt
  3. wichtig: kontaktmöglichkeiten die auch nach dem event funktionieren
    1. betroffene oeffnen sich teils erst danach
  4. geschlechtsparitätisch
    1. mit email pro person oder „sprechzeiten“, an welches tagen wer emails liest
  5. gibt schulungen
    1. vielleicht mal mit größerer runde
  6. während des events immer erreichbar

- code of conduct aushängen - „meine rechte“-plakat aushängen

  1. zB jugend hackt vorlage im chaos.jetzt design

- regelungen für umgang

  1. zB 1 volljährige nie alleine in raum mit minderjährigen

Jugend hackt macht Mentor*innen-Vorbriefing mit:

- Hinweis zu Sprache

  1. behindert/schwul als beleidigung etc

- Code of Conduct & Deine Rechte - Hinweis zu Häufigkeit zu sexualisierter Gewalt

  1. 15-20% der maedchen bis zum 16. geburtstag
  2. 5-10% der jugen

Schutzkonzept

- sollte mit beratungsstelle vorbereitet werden - beispiel: https://www.tabubruch.org/schutzkonzept-zum-uet-2017/ - https://www.kein-raum-fuer-missbrauch.de/ - https://www.kein-raum-fuer-missbrauch.de/schutzkonzepte - zwei aufaben

  1. praevention
  2. aktionismus bei vorfaellen

- bei unklarheiten immer professionelle hilfe holen - schutzkonzept von jugend hackt soll bald auf website kommen

Alle Infos sollten gut findbar auf die website

Auf Events: - Wichtig: checkliste fuer eventteams vorbereiten (plakate aufhängen wird leicht vergessen etc) - bei uebernachtungen aufpassen

  1. u18 vs ü18
  2. juengere mit aelteren in 1 raum
  3. gemischtgeschlechtliche zimmer
    1. trans/nichtbinaer ist schwierig

- wenn wir veranstalter sind muessen wir aus sicherheit achten (auch wegen haftbarkeit)

  1. loetkolben, lasercutter erklaeren
    1. sonst bei verletzungen haftbar
  2. aufpassen das alle im hotel ankommen
  3. kabel abkleben
  4. grundlagen des arbeitsschutzes

Beratungsstellen: - Pro Famlia - Kids im Zentrum

arbeitsgruppenaktiv/complaince.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/09 20:41 von scammo